Alpina B3 S Bi-Turbo – Stilvolle Spitzenleistung

Alpina B3 S Bi-Turbo – Stilvolle Spitzenleistung. Als sich die M GmbH in Garching den aktuellen BMW 3er vorgenommen hat, wurde das Auto neu gedacht: Der Schwerpunkt verschob sich auf extreme Querdynamik und ein ausgesprochen scharfes Ansprechverhalten. Ein M3 ist perfekt für die Rennstrecke und sein plakativer Auftritt kommt bei vielen Kunden gut an. Aber nicht bei allen: Manch einer legt auf dezenteren Stil Wert, fühlt sich mit einem 340i aber nicht ausreichend bedient. Er kann mit dem Alpina B3 S Bi-Turbo auf eine sehr individuelle Alternative zurückgreifen.

BMW Alpina B3

Der 3,0 Liter Reihen-Sechszylinder verfügt hier im Alpina über eine Biturbo-Aufladung, und er leistet nun stolze 440 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei sensationellen 660 Nm. Zum Vergleich: Der BMW M3 leistet 431 PS und er erzeugt nur 550 Nm. Mit seiner Achtgang-Automatik spurtet der Alpina in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h; der M3 braucht mit Sechsgang-Handschaltung genauso lange, mit dem härteren Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe allerdings nur 4,1 Sekunden. Dafür regelt der M3 schon bei 250 bzw. optional bei 280 km/h ab; der Alpina B3 S Bi-Turbo ist „offen“ und schafft geradezu unglaubliche 306 km/h.

BMW Alpina B3

Wie der B3 S Bi-Turbo die Leistung auf die Straße bringt, ist höchst beeindruckend. Er ist das sportlichste und agilste Alpina-Modell und er fühlt sich wegen seines enormen, schon bei niedrigen Drehzahlen anliegenden Drehmoments eher noch schneller an als ein M3. Der von Akrapovic entwickelte Auspuff passt gut zum Charakter des Alpina: Der Sound ist sonor, ohne aufdringlich zu wirken. Zum Facelift im März 2017 hat Alpina seinen B3 mit neuen, um 10 Prozent größeren Turbos und verbesserter Kühlung optimiert. Das Getriebe schaltet noch schneller, der Radsatz wurde verstärkt und der Wandler verfügt über einen verstärkten Dämpfer.

BMW Alpina B3 Touring

Das Fahrwerk des B3 S Bi-Turbo wurde auf der Straße und nicht auf der Nordschleife entwickelt; es zeichnet sich durch hohen Komfort aus und es ist nicht übermäßig hart. Ein rennmäßiges Setup würde auf normalen Straßen zum Springen neigen. Die Lenkung ist sehr präzise; gegen Aufpreis gibt es übrigens einen Allradantrieb. Der ist zwar heckbetont ausgelegt, das Mehrgewicht spürt man allerdings trotzdem. „Der Kunde verlangt danach“, heißt es in Buchloe.

Besonders eindrucksvoll ist die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Alpina legt darauf besonderes Augenmerk, weil die Modelle grundsätzlich nicht abregeln. Die Aerodynamik ist so ausgefeilt, dass die Karosserie weder vorn noch hinten Auftrieb erzeugt.

BMW Alpina B3

Der eher dezente Auftritt des Alpina B3 S Bi-Turbo wird von den markeneigenen, klassischen Blau- und Grüntönen sowie den in silber oder gold lieferbaren Zierstreifen unterstrichen. Das wirkt nicht aufgesetzt sportlich, sondern klassisch; schon seit den 70er-Jahren tragen die Alpina-Modelle diesen eigenständigen Look, der übrigens auch abbestellt werden kann.

BMW Alpina B3

Gleiches gilt für das Interieur; hier gibt es auf Wunsch Alpina-spezifische Stoffe, Leder und Hölzer. Es ist aber auch möglich, einen bescheidenen Auftritt wie in einem regulären 3er zu spezifizieren. „Alles ist möglich“, sagt Ko-Firmenchef Andreas Bovensiepen. Bei Spezialwünschen aus dem Nahen Osten sieht er sich dennoch bisweilen zum Eingreifen genötigt; man hat schließlich auch einen Ruf zu verlieren. Denn wenn Alpina für eines außer Hochleistung steht, dann ist es der gute Geschmack.

mk/amp

 

Schlagwörter:
allcartuning