Moto GP Red Bull Ring – Piloten erwarten hartes Rennen

Moto GP Red Bull Ring – Piloten erwarten hartes Rennen. Die Weltspitze der Zweirad-Heroes gab sich am Donnerstag beim Auftakt des „Motorrad Grand Prix von Österreich 2017“ die Ehre: Marc Márquez (E), Maverick Vinales (E), Valentino Rossi (I), Dani Pedrosa (E), Cal Crutchlow (GB) und Pol Espargaró (E) waren die Hauptdarsteller. Für die Fans stand der Donnerstag ganz im Zeichen des Public Pit Lane Walk. Tausende begeisterte Augenpaare wanderten durch die Boxengasse und Valentino Rossi kam sogar aus der Garage, um seine Anhänger zu begrüßen. Allen Motorsport-Pilgern ist die Spielberg App (www.projekt-spielberg.com/motogp/app) – unter anderem für die Anreise ins Murtal – ans Herz gelegt. Wer sich das Racing-Highlight des Jahres am Spielberg nicht entgehen lassen möchte, hat vor Ort an den Tageskassen noch die Chance auf Tickets.

Die Fans kommen an

Gustl Auinger prophezeit KTM Großes für KTM-Heimpremiere. Am Spielberg, im Murtal, in der Steiermark – in ganz Österreich – ist wieder das MotoGP-Fieber ausgebrochen. Auf den Campingplätzen startet die Biker-Party, die Stimmung und die Spannung steigen. Der letzte österreichische Grand-Prix-Sieger Gustl Auinger zaubert vor allem heimischen Fans, die das erste MotoGP-Heimrennen von Red Bull KTM Factory Racing kaum erwarten können, ein Lächeln ins Gesicht: „Für KTM kann der Red Bull Ring zum Saisonhighlight werden. Sie haben einen starken Motor, eine gesunde Beschleunigung und eine hervorragende Bremsstabilität.“ Ähnlich dominierend wie 2016 wird laut Auinger Ducati sein. Sein Sieger-Tipp ist der WM-Dritte Andrea Dovizioso, der am Donnerstag noch nicht offiziell in Erscheinung trat.

Marc Marquez (li.) und Valentino Rossi

Das sagen die Piloten:

Marc Márquez (Honda): „Ich nehme das gute Feeling aus Brünn für das Rennen in Österreich mit. Letztes Jahr hatten wir nicht die optimale Beschleunigung hier, deshalb ist es wichtig, die richtigen Schritte zu setzen, um das beste Setup für Sonntag zu finden.“

Maverick Vinales (Yamaha): „Ich mag den Kurs, letztes Jahr ist es mir sehr gut gegangen, deshalb bin ich voll motiviert für das
Wochenende.“

Valentino Rossi (Yamaha): „Dieser Kurs unterscheidet sich sehr von den anderen. Sehr schnell, der Durchschnitt ist unglaublich und man hat nicht viele Kurven. Auf diesem Track musst du auf jedem Meter sehr konzentriert sein, deshalb müssen wir auf alle Bedingungen vorbereitet sein. Flag-to-Flag ist für alle schwierig. Eine Runde kann einen großen Unterschied machen.“

KTM-Pilot Mika Kallio (FIN)

Dani Pedrosa (Honda): „Es war fantastisch! Ich bin das erste Mal Fallschirm gesprungen und habe es sehr genossen. Das sollte man im Leben einmal gemacht haben! Wir hatten viel Spaß mit dem gesamten Team und es sind wirklich tolle Bilder entstanden. Die Kommentare der Fans in den sozialen Netzwerken waren großartig.“

allcartuning