Die eigene Hobby-Werkstatt: Ausstattung, Werkzeug und Sicherheit

Die eigene Hobby-Werkstatt: Ausstattung, Werkzeug und Sicherheit ist für viele Auto-Fans auch Hobby und Lebensgefühl, sie ist auch praktisch. Auch moderne Fahrzeuge lassen noch die ein oder andere Reparatur in der eigenen Werkstatt zu. Voraussetzungen einer guten Schrauberwerkstatt sind eine durchdachte Einrichtung, eine gute Werkzeug-Ausstattung sowie hinreichende Sicherheitsvorkehrungen.

Vorteile der eigenen Schrauberwerkstatt

Die Vorteile einer eigenen Schrauberwerkstatt sind vielseitig. Eine ganze Reihe von Reparaturen und Arbeiten können Hobby-Schrauber darin selbst vornehmen. Dies erspart einige Werkstattbesuche. Dies ist in vielen Fällen nicht nur günstiger sondern für viele Auto-Fans ein beliebtes Hobby. In Abhängigkeit von eigenem Fachwissen und Ausstattung der Heim-Werkstatt sind auch größere Maßnahmen möglich. Nur noch in schwierigen Fällen mit hohen technischen Anforderungen oder bei wirklich sicherheitskritischen Bauteilen ist der Besuch in einer Fachwerkstatt obligatorisch.

Ausstattung der eigenen Werkstatt: Einrichtung und Werkzeuge

Grundvoraussetzung der eigenen Hobby-Werkstatt ist ein gewisser Platz. Typischerweise wählen Schrauber die heimische Garage. Auch eine kleinere Halle eignet sich als Grundlage der Werkstatt. Für aufwändigere Arbeiten ist eine gewisse Deckenhöhe erforderlich. Arbeiten, die unter dem Auto ausgeführt werden, profitieren sehr von einer Hebebühne. Der gebrauchte Erwerb einer solchen Bühne ist lohnenswert und nicht allzu kostspielig. Das Werkzeug-Inventar sollte den eigenen Fähigkeiten und Ansprüchen genügen.

Für die Ordnung und Übersicht sorgen Werkbänke und Regalsysteme. Gute Werkzeug-Sets zeichnen sich durch Vollständigkeit aus. Somit lässt sich vermieden, dass bei den Arbeiten einmal ein notwendiges Tool fehlt. Auch Werkzeuge für spezielle Arbeiten, beispielsweise Schweißer-Sets sollten je nach Vorhaben Gegenstand der Ausstattung sein. Als vorteilhaft für die Arbeitsabläufe erweisen sich Werkzeugwagen beziehungsweise Tischwagen, die sich dank Rollen auf einfache Weise zum benötigten Ort bewegen lassen.
Die weitere Ausstattung betrifft die Sauberkeit sowie die Reinigung des Arbeitsplatzes. Ein Wasseranschluss in der Hobby-Werkstatt ist von Vorteil. Auch sollten gute Reinigungsmittel stets griffbereit sein, beispielsweise Fettlöser.

Reparaturen für die Fachwerkstatt

Einige Reparaturen und Handgriffe sollten Hobby-Schrauber im Sinne der Verkehrssicherheit lieber Fachleuten überlassen. Auch rechtlich sind manche Bauteile bei fehlerhafter Handhabung kritisch. Dies betrifft im Wesentlichen sicherheitsrelevante Komponenten. Bremsen gehören zu den Bauteilen, die in die Hände ausgebildeten Personals gehören. Auch die Stoßdämpfer sowie die Lenkung sind tendenziell nichts für die eigene Schrauberwerkstatt. Wie der ADAC warnt, können unsachgemäße Handgriffe auch rechtliche Folgen nach sich ziehen. Grobe Fahrlässigkeit kann etwa festgestellt werden, wenn eine laienhafte Reparatur zur Unfallursache wird. Ein Artikel auf welt.de gibt Informationen darüber, welche Dinge Sie am Auto bedenkenlos selbst reparieren können.

Sicherheitsaspekte und Umweltschutz

Auch in der Hobby-Werkstatt ist die Sicherheit oberstes Gebot. Dies umfasst einen sicheren Umgang mit den wichtigsten Gefahrenursachen. Sowohl die eigene Gesundheit als auch und insbesondere die anderer Personen sind zu berücksichtigen. Häufig führen spitze Gegenstände zu Verletzungen bei Heim-Reparaturen. Daher sollten diese stets ordnungsgemäß weggeräumt werden. Dafür eignen sich beispielsweise Lochplatten-Systeme. Kabel oder Schläuche sollten durch Aufroller aus dem Weg geräumt werden. Da es in der Werkstatt auf genaue Handgriffe ankommt, empfehlen sich entsprechende Sicherheits-Handschuhe. Diese gewährleisten Griffsicherheit und schützen die Hände vor Verletzungen. Da sich die Handschuhe durch häufiges Werkeln allerdings schnell abnutzen, ist ein Blick auf die Mindestgarantie sinnvoll. Unsere Empfehlung: Die Sicherheitshandschuhe von gaerner.at haben eine Mindestgarantie von 36 Monaten.

Auch eine gute Belüftung ist sicherheitsrelevant. Insbesondere wenn mit verschiedenen Lacken und Farben gearbeitet wird, ist ein guter Luftaustausch erforderlich. Hierbei helfen Ventilatoren. Alte Öle, Farben und Lacke sind gemäß der jeweiligen Umwelt-Vorschriften zu entsorgen.

Fazit

Wer über eine entsprechende Räumlichkeit verfügt, kann mit einer angemessenen Ausstattung schnell eine gute Schrauberwerkstatt einrichten. Art und Umfang der Einrichtung hängt von den eigenen Fähigkeiten und dem Budget ab. In jedem Falle ist auf hinreichende Sicherheit zu achten. Dazu gehören hochwertiges Werkzeug, normgerechte Schutzkleidung sowie angemessener Unfallschutz. Sicherheitskritische Komponenten wie Bremsen oder Stoßdämpfer sollten nur von ausgebildeten Fachleuten repariert oder ausgetauscht werden.