allcartuning

Österreicher siegt beim ersten Rennen der ADAC GT Masters

v.l.:Philip Ellis und Max Hofer

Der österreichische GT Masters-Neuling Max Hofer (18) sorgte zusammen mit seinem Teamkollegen Philip Ellis (25,GB) für eine Überraschung.
Beim Saisonstart in Oschersleben gewannen die beiden Audi-Piloten im R8 LMS von Phoenix Racing den Auftakt der zwölften Saison.
Die Lamborghini vom GRT Grasser Racing Team/ORANGE1 by GRT Grasser wurden im Anschluss an die technische Nachkontrolle ausgeschlossen.

Von der Pole zum Sieg

Der Grundstein für den Sieg legten beide schon beim Start. Obwohl der junge Österreicher Hofer sein erstes ADAC GT-Masters rennen bestritt, blieb er ruhig. Dadurch verteidige seine Spitzenposition gegen den Routinier Bortolotti  im Lamborghini Huracán GT3. Das Duell um Platz 1 aber war sehr eng denn der Abstand zwischen den beiden Fahrern betrug nie mehr als 0,8 Sekunden. Trotzdem behauptete Hofer den Platz 1 bis zum Pflichtboxenstop. Auch zwischen den Teamkollegen Philip Ellis und Andrea Caldarelli ging der knappe Kampf um die Spitze weiter. Dieser wurde nur durch eine kurze Safety-Car-Phase -zur Bergung des Honda NSX von Christopher Dreyspring und Giorgio Maggi vom Honda Team Schubert Motorsport – unterbrochen.
Bei der Zieldurchfahrt hatte Ellis einen knappen Vorsprung von 0,245 Sekunden auf den Verfolger Caldarelli. Hofer und Ellis sicherten sich außerdem den ersten Platz in der Pirelli-Junior-Wertung für Fahrer unter 25 Jahren.

Viel Druck von Mirko Bortolotti

Max Hofer, R8 LMS Pilot aus dem Team Phoenix Racing:“Ich habe viel Druck von Mirko Bortolotti gehabt. Der Lamborghini war extrem stark. Auf einigen Streckenabschnitten hatte er einen kleinen Vorteil, aber ich habe mich auf mich konzentriert und nicht nach hinten geschaut. Ich habe meine Linie immer wieder variiert und es ihm dadurch so schwer wie möglich gemacht. Am Ende hat es geklappt. Unsere Teammitglieder arbeiten Tag und Nacht und ich bin sehr glücklich, dass wir sie mit einem Sieg entschädigen können.“

Ausschluss von GRT Grasser Racing Team und ORANGE1 by GRT Grasser

Im Rahmen der technischen Nachkontrolle wurde in allen drei Lamborghini Huracán GT3 der Teams GRT Grasser Racing Team und ORANGE1 by GRT Grasser ein unerlaubtes Telemetriesystem entdeckt. Die ursprünglich zweitplatzierten Lamborghini Piloten Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli – Team ORANGE1- wurden aus der Wertung ausgeschlossen. Auch die Markenkollegen Ezequiel Perez Companc und Franck Perera – beide GRT Grasser Racing Team – sowie Rolf Ineichen und Christian Engelhart – ebenfalls GRT Grasser Racing Team – wurden ausgeschlossen.

Alle rücken auf

Durch den Wertungsausschluss von Bortolotti/Caldarelli rücken allen nachfolgenden Teams auf. Die Audi-Piloten Kelvin van der Linde (21/ZA) und Sheldon van der Linde (18/ZA, beide Montaplast by Land-Motorsport) werden somit als Zweite gewertet. Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (39/Lochau) schafft als neuer Dritter zusammen mit Teamkollege Mikkel Jensen (23/DK, beide BMW Team Schnitzer) im BMW M6 GT3 bei seinem ADAC GT Masters-Debüt den Sprung unter die Top Drei.

Weitere Informationen unter: www.adac.de/gt-masters